Nichtstun fördert dein Kind! Erfahre hier 3 Möglichkeiten, wie du dein Kind dabei unterstützt.

Beginnt für dein Kind nach der Schule so richtig der Stress? Zum Hort oder zur Oma, dann an einem Tag zum Sporttraining, am anderen in die Musikschule, am nächsten zum Sporttraining und in die Musikschule. Dazwischen schnell mal Hausaufgaben erledigen, der Rest wird vor dem Computer oder am Handy verbracht.

Dazwischen bleibt deinem Kind kaum mehr Zeit, sich selbst zu beschäftigen. Es bleibt auch meist keine Zeit mehr, in den Wald, Park oder auf den Spielplatz zu gehen.

Dieses ständige Hin und Her läuft auch für dich nicht immer gut. Es ist so anstrengend, täglich die Taschen ein- und auszupacken, das Kind mit dem Eltern-Taxi durch die Gegend zu kutschieren und auch noch darauf schauen zu müssen, dass seine Handyzeiten nicht überzogen werden.

Du weißt, dass Entschleunigung besser ist für dich und dein Kind. Du kannst dieses Wort aber schon gar nicht mehr hören. (Auch nicht das Wort Achtsamkeit.)

Okay, dann probier’s mal hiermit:

Folgende 3 Wege, helfen dir dabei, eure vollgestopfte Woche etwas aufzulockern und zwischendrin durchzuatmen. Du wirst darauf vertrauen, dass dein Kind die notwendigen und wichtigen Ressourcen besitzt, sich selbst zu beschäftigen und dadurch wieder mehr Energie für die Schule und seine Aufgaben zu bekommen.

1. Mehr Mut zur Muße

Hast du gewusst, dass Müßiggang, also müßig sein oder nichts tun und einfach nur die Gedanken schweifen zu lassen und mit sich selbst beschäftigt zu sein, notwendig sind, um die Lebensgeister zu aktivieren und neue Lösungswege zu finden? Ein Beispiel: Deinem Kind fällt es schwer, einen Aufsatz oder anderen Text für die Schule zu schreiben. Indem es Zeit findet, Rollenspiele zu spielen, sich Geschichten auszudenken und tagzuträumen, fällt es ihm viel leichter, sich die Figuren und Geschehnisse seines Aufsatzes vorzustellen und in Worte fassen zu können.

Achtung, Stolpersteine:

  • Dein Kind kommt zu dir und sagt: „Mir ist fad!“ Du reagierst sofort und suchst mit ihm eine Beschäftigung. Probiere es doch mal so: „Wie schön, dass du gerade nichts zu tun hast! Oh wow, ich beneide dich. Toll, jetzt kannst DU entscheiden, was du machen möchtest… du kannst in deinem Zimmer spielen oder im Wohnzimmer. Du kannst malen, basteln oder raus gehen. Wie schön!“ Mein Tipp: Komm nicht in Versuchung, ihm konkrete Vorschläge zu machen. Und: Komm bitte auch nicht in Versuchung, ihm das Handy anzubieten. Denn:
  • Wenn es in seiner Freizeit zu oft mit Geschichten, Figuren und Rollenspielen am Handy befasst ist, werden leider die Kreativitäts- und Denkareale im Gehirn nicht wirklich unterstützt. Warum? Die vorgegebenen Farben, Formen und Figuren lassen beispielsweise wenig Spielraum dafür, seine Fantasie anzuregen, seine Kreativität zu unterstützen und seine (Fein-)Motorik zu fördern.

2. Körperliche Bewegung und freies Spiel schärfen die Sinne

Kinder bewegen sich von Natur aus gerne. Als Eltern und Lehrer*innen ist es unsere Aufgabe, sicherzustellen, dass sich unsere Kinder täglich bewegen dürfen. Sportvereine bieten unseren Kindern eine Vielzahl an wunderbaren Möglichkeiten, ihrem Bewegungsdrang nachzukommen.

Doch auch die freie Bewegung an der frischen Luft hilft deinem Kind dabei, seine körperlichen Fähigkeiten zu trainieren und zu erweitern: ob Spielplatz, Park, Wasser oder Wald – kreatives Spiel & spontaner Spaß im Freien regen die Hirnaktivität an. Es werden Reaktionszeit, Konzentrationsvermögen und die Fähigkeit, schnell zwischen verschiedenen Aufgaben hin und her zu wechseln immens verbessert.

Beobachte selbst mal: Muss dein Kind nach einem Ausflug noch Hausaufgaben erledigen, so merkst du den Unterschied!

Hast du gewusst, dass nach Bewegung an frischer Luft (z.B. durch Spazierengehen) die Gehirnleistungen um 23% verbessert sind? (Quelle: Marily Oppezzo & Daniel L. Schwartz)

3. Mit Langeweile zum Lernerfolg

Ohne Ablenkung zu neuen Ideen und ohne Leistungsdruck zu Lernerfolgen. Was? Das widerspricht sich doch!

Nein.

Durch Entspannung und Nichtstun werden unsere Lebensgeister animiert, neue kreative Gedanken entstehen und unsere Neugier wird geweckt. Und Neugier ist bekanntermaßen die Grundlage von Lernen und Verstehen.

Tut dein Kind einfach mal nichts, so trainiert es also automatisch seine Fähigkeit, sich in Geduld zu üben, bekommt die Chance, kreativ zu werden und sortiert seine Gedanken und Ideen neu. Dein Kind kann sich selbst ausprobieren und üben. Daraus entsteht Begeisterung, etwas Neues zu entwickeln und Lösungen zu finden.

Kinder, die tagträumen, sind kreativer, ausgeglichener und finden besser Lösungen für Probleme. Sie brauchen von Zeit zu Zeit genau das: runterkommen, sich in ihren Gedanken verlieren und zerstreut sein.

Mein Tipp: Wenn du bemerkst, dass dein Kind „nichts tut“, also einfach „nur“ dasitzt, mit sich selbst spricht oder am Boden herumliegt, unterbrich es nicht dabei. Es braucht diesen Moment, um wieder ins Tun zu kommen. In diesem Moment braucht es keine Abwechslung, keine Ablenkung und keine Angebote.

View this post on Instagram

Nichtstun fördert dein Kind.“ 😉 Äh… echt jetzt?! 🤔🤣 Beginnt für dein Kind nach der Schule so richtig der Stress? 😟 Hort, Musikschule, Sporttraining und manchmal alles an einem Tag? 🏡🤽‍♂️🏋🏼‍♀️🥋🎶🥁 Dazwischen bleibt deinem Kind keine Zeit, sich selbst zu beschäftigen. 🐣 Läuft dieses ständige Hin und Her auch für dich gar nicht immer so gut? Ist es oft anstrengend, täglich die Taschen ein- und auszupacken, das Kind mit dem Eltern-Taxi durch die Gegend zu kutschieren und auch noch darauf schauen zu müssen, dass die Handyzeit nicht überzogen wird? Geht dann am Abend gar nix mehr? ⛔ Würdest du gerne eure vollgestopfte Woche etwas auflockern und zwischendurch durchatmen? 🌞 🌤 In meinem neuen Blog-Post 👉🏼 freiraum2000.at/blog verrate ich dir 3 einfache Möglichkeiten, wie du euer Familienleben entschleunigen kannst. 🌞 Schau rein 👉🏼 freiraum2000.at/blog und vertraue darauf, dass dein Kind sich selbst beschäftigen kann und dadurch wieder mehr Energie für die Schule und seine Aufgaben bekommt. Ich wünsche dir für die nächsten beiden Tage auf jeden Fall ein entspanntes, müßiges und kreatives Wochenende im Kreise deiner Familie! 💖🌞⚘ Deine Radha 🙋🏻‍♀️ #müßiggang #nichtstun #langeweile #freiesspiel #bedürfnis #energietanken #zeitfürdich #zeitfürmich #mama #papa #daslebenistschön #familie #mum #mom #dad #auszeit #lebenmitkind #lebenmitkindern #giveitabreak #entschleunigung #achtsamkeit #zeitfüreinepause #pause #alltag #momempowerment #kraftvollmamasein #freizeitaktivität #freizeit

A post shared by Radha Angelika Kamath-Petters (@freiraum_lernen) on

Diese Artikel könnten dir auch gefallen:

Hey, ich bin Radha

Es tut mir im Herzen weh, wenn Kinder Unterstützung beim Lernen, Lesen und Schreiben benötigen, sie aber nicht bekommen können. Ich setze dort an, wo die Schule aufhört.

Lehrerinnen und Lehrer leisten Großartiges, doch bleibt für die persönliche Unterstützung einzelner Kinder oft keine Zeit. Hier komme ich ins Spiel und setze dort an, wo die Schule aufhört: Ich begleite Kinder und Jugendliche auf ihrem Weg beim Lernen, Lesen und Schreiben außerhalb ihrer Klassenzimmer. Ich stärke Kinder und Jugendliche für eine Bildungslaufbahn mit Freude am Lernen.

So kann ich dir helfen

Erfolgreich beim Lesen und Schreiben

Erfolgreich beim Schreiben und Lesen

Mit dem Starkmach-Programm unterstütze ich dein Kind dabei, weniger Fehler beim Schreiben und Lesen zu machen, sodass es wieder gestärkt und voller Freude zur Schule geht.

Lernen ist lernbar

Lernen ist lernbar

Mit Hilfe des Durchstart-Pakets zeige ich deinem Kind, wie es selbständig seine Aufgaben erledigt, um wieder mehr Freizeit genießen zu können und bessere Noten zu erzielen.