Heute geht’s um dich!!! Wie du geduldig für dein Kind da bist und wieder in deine Energie kommst.

Pffff, es fängt schon wieder an! Ewig lange Diskussionen rund ums Lernen und rund um das zähe Thema Hausaufgaben. Es ist zum aus der Haut fahren!

Du hast dir während der Zeit des Homeschoolings ganz fest vorgenommen, dass später, während der Schulzeit, alles anders und alles besser wird. Und jetzt? Jetzt ist alles wie früher: Chaos, Zeitmangel, Stress und wieder öfter Streit.

Okay. Erst einmal: tief durchatmen, Kaffeemaschine an. 5 Minuten nur für dich!

Spüre nach, woran es hakt: Schaffst du’s, zwischendurch abzuschalten? Hast du dir für heute viel vorgenommen und dann doch nur die Hälfte gemacht? Packst du in deinen Tag viel mehr Aufgaben, als du tatsächlich schaffst?

Probiere es mit einer anderen Perspektive: Frage dich und spüre nach, was du alles schaffst!

Worauf bist du stolz? Was machst du gerne und bei welcher Sache bleibst du mit Freude? Welche Erfolge kannst du heute feiern? An welchem Projekt arbeitest du gerade und welche Aufgaben hast du heute erledigt? Welche Tätigkeiten bringst du tagtäglich unter einen Hut?

Zeit für dich!

Würdige deine Tätigkeiten und erkenne an, was du an einem Tag unterbringst, tust und erledigst. Und sei dir gleichzeitig bewusst, dass du auch Zeit zum Auftanken brauchst! Nimm dir daher Zeit für dich: Gehe laufen, höre einen Podcast, lies ein Buch, schlafe oder meditiere. Gönn dir Pausen! Mache das, was deinen Energiepegel auffüllt und was dir guttut. Dadurch sammelst du Kraft und Geduld für den restlichen Tag. Und dann hast du auch…

Zeit und Energie für dein Kind

Wenn du aktiv auch Zeit für dein Kind mit in deine To-Do-Liste packst, so kannst du deinem Kind die notwendige Unterstützung zukommen lassen. So wirst du nämlich Geduld mitbringen und auch den notwendigen Fokus für seine Hausaufgaben und die damit einhergehenden Diskussionen haben. Es wird dir besser gelingen, Vereinbarungen mit deinem Kind zu treffen und Grenzen zu setzen. Du bist dann nämlich nicht schon beim nächsten fertigzustellenden Projekt oder bei einer Tätigkeit, die du eigentlich noch erledigen wolltest.

Probiere es aus: Falls es dein Kind nicht schafft, selbständig zu lernen und seine Hausaufgaben zu erledigen, so besprich mit ihm, wann es am besten für euch beide passt, die Lerneinheit einzuplanen. Reserviere dir eine Stunde dafür und blende alles andere aus, das du sonst noch erledigen könntest/solltest/wolltest. Du wirst sehen: Diese eine Stunde ist eine gut investierte Zeit. Denn diese Zeit ist EURE Zeit und bringt dein Kind deutlich voran!

-.-.-.-.-.-.-. -.-.-.-.-.-.-. -.-.-.-.-.-.-.

Hier einige Beispiele dafür, WAS du alles leistest

  • Du hast ein Projekt vorwärtsgebracht,
  • eine erfolgreiche Verhandlung abgeschlossen,
  • die Torte für die Geburtstagsfeier deines Kindes gebacken,
  • die Buchhaltung erledigt,
  • die frisch gewaschene Wäsche verstaut
  • oder den Großeinkauf für diese Woche hinter dich gebracht.
  • Du hast endlich ein schon länger ausstehendes Protokoll fertig gestellt
  • die Winterkleidung aussortiert,
  • ein Fenster geputzt,
  • dein Kind gesund gepflegt,
  • den Computer neu aufgesetzt
  • oder deine Eltern-Taxi-Fahrten pünktlich hinter dich gebracht.
  • Du hast im Garten Obst geerntet,
  • bist länger als gewollt im Büro geblieben,
  • hast für morgen vorgekocht,
  • eine Rede vorbereitet,
  • die Klospülung repariert
  • oder ein Zimmer ausgemalt.
  • Du warst laufen, um deinen Energiepegel aufzuladen,
  • bist den ganzen Tag im Geschäft gestanden,
  • hast einen neuen Blog-Beitrag geschrieben,
  • einen alten Schrank restauriert
  • und Nachbarskinder mitversorgt.

Diese Liste könnte zigfach weitergeführt werden. Warum ich das hier alles aufzeige (und die restlichen 99% dennoch nicht Platz finden)? Ich möchte dir bewusst machen, wieviel du an einem Tag leistest. Würdige das und würdige DICH!

Diese Artikel könnten dir auch gefallen:

Hey, ich bin Radha

Es tut mir im Herzen weh, wenn Kinder Unterstützung beim Lernen, Lesen und Schreiben benötigen, sie aber nicht bekommen können. Ich setze dort an, wo die Schule aufhört.

Lehrerinnen und Lehrer leisten Großartiges, doch bleibt für die persönliche Unterstützung einzelner Kinder oft keine Zeit. Hier komme ich ins Spiel und setze dort an, wo die Schule aufhört: Ich begleite Kinder und Jugendliche auf ihrem Weg beim Lernen, Lesen und Schreiben außerhalb ihrer Klassenzimmer. Ich stärke Kinder und Jugendliche für eine Bildungslaufbahn mit Freude am Lernen.

So kann ich dir helfen

Erfolgreich beim Lesen und Schreiben

Erfolgreich beim Schreiben und Lesen

Mit dem Starkmach-Programm unterstütze ich dein Kind dabei, weniger Fehler beim Schreiben und Lesen zu machen, sodass es wieder gestärkt und voller Freude zur Schule geht.

Lernen ist lernbar

Lernen ist lernbar

Mit Hilfe des Durchstart-Pakets zeige ich deinem Kind, wie es selbständig seine Aufgaben erledigt, um wieder mehr Freizeit genießen zu können und bessere Noten zu erzielen.